Whisky News
-->

Kulinarische Geschenkideen für den Gourmet

Balik Lachs und Caviar von Caviar House

Balik Lachs, von den meisten Liebhabern als feinster Räucherlachs der Welt bezeichnet, hat seinen Ursprung im kaiserlichen Russland. In einer Epoche, in der die Kunst des „fine dining“ und die Qualität der verwendeten Produkte, zelebriert von der russischen Aristokratie, ein noch nie da gewesenes Niveau erreichten.

Im Laufe der Zeit geriet der Balik Lachs in Vergessenheit. Seine Wiederentdeckung verdankt er

dem Schauspieler, Regisseur und Unternehmer Hans Gerd Kübel und dem Enkel des Räuchermeistersam kaiserlichen Hof, Israel Kaplan. Die beiden Männer stellten sich der anspruchsvollen Aufgabe, die ursprüngliche Räucherkunst aus der Zarenzeit wiederzubeleben. Sie wählten dafür einen besonderen Ort, ein 300 Jahre alter Bauernhof im Herzen der Schweizer Alpen. Das Wasser zur Verarbeitung der Lachse ist dort von besonderer Reinheit und das Holz aus den umliegenden Wäldern von hervorragender Qualität. In der Schweizer Höhenlage ergibt das Zusammenspiel dieser Komponenten einen Räucherlachs von unvergleichlicher Qualität und Güte.

Servier Empfehlung

Scheiden Sie den Lachs in ca. 1 cm breite Tranchen. Zur Garnierung empfehlen wir unsere Honig Dill Senf Sauce.

Vorbestellung für die Festtage:

Der Balik Lachs wird auf Bestellung frisch geräuchert.

Der letzte Tag für Ihre Weihnachts Bestellung ist der  07. Dezember 2016

Der letzte Tag für Ihre Silverster Bestellung ist der 14. Dezember 2016

Bestellung!

Sie können diesen Lachs per Mail unter mail(at)feinesbeifeuerstein.de / auf unserer Webseite

oder bei uns im Geschäft bestellen.

Logo Balik
Das Geheimrezept der russischen Zarenfamilie hinter dem Schweizer Balik-Lachs

Über 30 Jahre «Balik-Räucherei»

1918, mit dem Tod der Zarenfamilie, geriet die kulinarische Köstlichkeit in Vergessenheit. Vor 30 Jahren wurde das Geheimrezept wieder entdeckt: Heute kommt der weltweit edelste Räucherlachs aus dem Toggenburg. In der Balik Räucherei hoch oben in Ebersol, inmitten unberührter Hügellandschaften, wird der «König der Fische» von Hand geräuchert und in die ganze Welt exportiert. Zahlreiche Königsfamilien Europas, von Dänemark über England bis Spanien, zählen zum treuen Kundenstamm. Balik ist heute Garant für die Tradition des Lachsräucherns, wie sie am Hofe der russischen Zaren gepflegt wurde. Die Manufaktur räuchert und veredelt ausgewählte Lachse nach dem Geheimrezept des letzten Hoflieferanten des russischen Zarenhofs. Das Rezept wurde Hans Gerd Kübel 1978 von Israel Kaplan, dem Enkel des Hoflieferanten, anvertraut.

Im 19. Jahrhundert, während Russlands kultureller Blütezeit, wurde am Zarenhof geschlemmt, wie es nicht einmal in Frankreich üblich war. St. Petersburg war lange Zeit vor Paris das kulturelle Zentrum Europas. So war es beispielsweise der russische Gesandte, der 1840 in Paris die Speisenfolge, wie wir sie noch heute kennen, einführte. 1918, nach dem Tod der letzten russischen Zarenfamilie, geriet die alte Räuchertradition des edelsten Stück vom Lachs, des Rückenfilets «Balik», in Vergessenheit.
Die Erfolgsgeschichte von Balik beginnt 1978, 60 Jahre nach dem Untergang der Romanow-Dynastie. Damals übernahm Hans Gerd Kübel, Schauspieler und Regisseur am Schauspielhaus Zürich, ein 300-jähriges Bauernhaus in Ebersol im Toggenburg, das er restaurierte. Auf einer seiner Theaterreisen kam es zur schicksalshaften Begegnung in Berlin: Hans Gerd Kübel lernte den Russen Israel Kaplan aus Riga kennen. Der Enkel des letzten Räuchermeisters führte Kübel in die Welt der Lachsräucherei ein und gab schliesslich das Geheimnis der Räuchermethode des russischen Zarenhofs preis. Bis heute ist Balik die einzige Hüterin dieser Geheimrezeptur.

Balik Lachs
Lachs Tranchen
weiss H50
Lachs For Two
Lachs For One
Lachs ganze Seite

Preise Balik Lachs

Artikel Nr. 3777
For Two ca. 250 bis 350g ca. 80,00 €  / (295,00 € / Kg)
Artikel Nr. 0009
For One 120g Preis 35,40 € /  (295,00 € / Kg)
Artikel Nr. 2577
Balik Lachs ganze Seite geschnitten Preis 19,50 € /100g / (195,00 € / Kg)

weiss h50
CAVIAR OSCIETRA

CAVIAR HOUSE

FINEST CAVIAR OSCIETRA SELECTIONS 

Artikel Nr. 2364
 30 g Vakuumdose 74,60 €
Artikel Nr. 2358
50g Vakuumdose 133,60 €

 

 

CAVIAR HOUSE

FINEST CAVIAR BELUGA Baeri

FINEST CAVIAR BELUGA Baeri

Artikel Nr. 0010
30 g Vakuumdose 199,00 €
Artikel Nr. 0011
50g Vakuumdose 345,00 €

Lachsmanufaktur Riga - Lachs vom Feinsten

Lachs Meisterstück

Filet Gourmet - das Meisterstück

Bereits am Hofe des Zaren begeisterte dieses unvergleichliche Meisterstück der Räucherkunst
die Welt der Feinschmecker: das Original Filet Gourmet aus der Lachsmanufaktur Riga.

Dieses Rückenfilet eines ausgewählten schottischen Lachses ist das edelste Stück, das kulinarische Finale für Kenner. Die individuelle Maserung eines jeden Original Riga-Filets gilt als Kunstwerk. Um diese herauszuarbeiten, sind höchstes Fachwissen und viel Fingerspitzengefühl erforderlich.

ca. 300g 39,20 € / Kg 156,90 €

 

 

Glenmorangie Midwinters Night`s

Glenmorangie Midwinters Night`s 43% Vol. 0,7L

Artikel Nr.: 2450
Preis: 49,95 € / Liter: 71,36 €

Glenmorangie A Midwinter Night’s Dram inspiriert vom großen, schottischen Winter.
 
Die Glenmorangie „Men of Tain“ wurden einst mit einer besonderen Abfüllung zur Weihnachtszeit belohnt: Der Dank des Master Distillers für ihre harte Arbeit und Leidenschaft, außergewöhnliche Whiskys zu erschaffen. Mit „A Midwinter Night’s Dram“ erinnert die Highland-Brennerei mit den höchsten Brennblasen Schottlands an diese außergewöhnliche Tradition - inspiriert vom großen, schottischen Winter. Elegant balanciert mit feiner Süße und würzig-nussigem Charakter ist dies der perfekte Dram am offenen Kaminfeuer eines kalten Winterabends.
Ausgewählte, ehemalige Bourbon-Fässer aus amerikanischer Weißeiche verleihen Glenmorangies Mitwinternachtstrunk Noten von Zitrusfrüchten, Vanille und Mandeln. Spanische Oloroso-Sherryfässer fügen typische, würzige Süße und Nussaromen hinzu. Ein feierlicher Whisky, der in der Nase an Orangen, Marmelade, Toffee, Walnüsse und Aromen von Glühwein erinnert.
 Glenmorangie A Midwinter Night’s Dram wird mit 43 Volumenprozent Alkohol nicht kühlgefiltert abgefüllt.

 

Preis 49,95 € / Liter 71,36 €

Feine Champagner für die Festtage!

Rabitos Feige in Schokolade

Rabitos Royale Bonbon de Higo 142g

Artikel Nr.: 8898
Preis:10,90 €
Beschreibung:Feigen, umhüllt von feinster Schokolade, verfeinert mit flüssiger Sahne und Likör; jedes Stück einzeln in Silberfolie eingepackt. Dezente Süße, vollendeter Geschmack; eine Spezialität, die Mann/Frau sich im Mund zergehen lassen muss. Diese Geschenkpackung enthält 16 Stück für Naschkatzen, die gerne einen Vorrat im Hause haben wollen.

Inhaltsstoffe:Getrockene Feige (45 %); Brandytrüffelfüllung bestehend aus Sahne, Glukosesirup und 3 % Bandy (40 %); Schokolade bestehend aus Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Emulgator: Sojalecithin, Vanillearoma, mind. 54 % Kakao; Sorbit; Konservierungsmittel: Sorbinsäure; Überzug (15 %): Zucker, fettarmes Kakaopulver, fraktioniertes Pflanzenfett, Emulgator (Sojalecithin) und Vanillearoma. Enthält Soja und Milchderivate. Kann Spuren von Nüssen enthalten.
Allergene:Milch, Soja, Spuren von Nüssen
Genuß der Feinkost:Solo zu genießen.

Kusmi Weihnachtstee Tsarevna

Es war einmal…

Inmitten des Russischen Kaiserreichs kamen die Zarentöchter, die Tsarevna, zur Weihnachtszeit in den Winterpalast in Sankt Petersburg, der Geburtsstadt von Kusmi Tea, wo ein riesiger Tannenbaum geschmückt wurde.

 Kusmi Tea hat sich von dieser prunkvollen Zeit und der festlichen Tradition inspirieren lassen und präsentiert seinen Weihnachtstee „Tsarevna“ in limitierter Auflage. Jedes Jahr erhält diese emblematische Teemischung ein neues Festgewand, das genauso schön ist wie die vorherigen. Ende 2016 schmückt sich Tsarevna mit einem majestätischen schwarzen Gewand, verziert mit Goldpailletten und erinnert so an die Eleganz der russischen Prinzessinnen und an die Tiaren, die sie zur Zeit der Zaren trugen. Eine traditionelle und zugleich moderne Verpackung, welche bereits auf die Prämissen eines anderen Fests hinweist, denn 2017 feiert Kusmi Tea sein 150-jähriges Bestehen!

 

Preis 26,50 €

Kusmi Tsarevna 150

150 JAHRE GESCHICHTE

PAVEL IN ST. PETERSBURG, 1867

Als Sohn einer russischen Bauernfamilie verließ Pavel Michailovitch Kousmichoff im Alter von 14 Jahren sein Heimatdorf und ging nach Sankt Petersburg, um Arbeit zu finden. In einem Teegeschäft erhielt er eine Anstellung als Botenjunge. Der Geschäftsführer des Teegeschäftes entdeckte schon bald die erstaunlichen Fähigkeiten des Jungen, der nie zur Schule gegangen war und weder lesen noch schreiben konnte, und beschloss ihn zu fördern. Er machte ihn mit den Handels- und Geschäftspraktiken vertraut und führte ihn in die Geheimnisse russischer Teemischungen ein. 

Als junger Mann heiratet Pavel eine junge Frau, die Tochter eines bedeutenden Papierhändlers. Als Hochzeitsgeschenk erhielt er von seinem Chef einen Teeladen mit einer kleinen Wohnung in der Sadovaïa-Straße, die sich im ersten Stockwerk des Gebäudes befand. Dies war die Geburtsstunde des Teehauses P.M. Kousmichoff im Jahre 1867. Aus seiner Ehe mit Alexandra Egorovna gingen zwei Kinder hervor: sein Sohn Viatcheslav (1878) und seine Tochter Elisabeth (1880). Für letztere kreierte er das Rezept, das später zum Tee des Zaren werden sollte, Bouquet de Fleurs .

Im Jahre 1901 besaß Pavel bereits 11 Teegeschäfte und ein großes Gebäude, in dem er seine Familie unterbrachte. Er war sehr reich, sein Unternehmen zählte zu den drei größten Teehäusern Russlands.

VIATCHESLAV IN LONDON, 1907

Im Jahre 1907 schickte er seinen ältesten Sohn Viatcheslav nach London um sich mit dem dortigen Tee vertraut zu machen. Vietcheslav eröffnete eine englische Niederlassung: P.M. Kousmichoff & Sons in der Victoria Street 11. Zu dieser Zeit war die City das internationale Zentrum des Teehandels, was Viatcheslav erlaubte, sich zu einem großen Experten auf diesem Gebiet zu entwickeln. 

Nach seiner Rückkehr nah Russland und dem Tod seines Vaters im Jahre 1908 übernahm Viatcheslav die Leitung des Familienunternehmens. Im Laufe seiner ruhmreichen Geschichte sollte das Teehaus bis zu 51 Geschäfte verteilt auf alle großen russischen Städte besitzen.

ANGEKOMMEN IN PARIS, 1917

Im Jahre 1916 transferierte Vietcheslav, der eine Katastrophe vorausahnte, einen Teil seines Vermögens an das Londoner Büro des Unternehmens und gründete 1917 das Haus Kusmi-Thé in Paris. Während er nun den gröβten Teil seines Lebens in Paris verbrachte, war seine Familie noch immer in St Petersburg. Ohne zu ahnen wie richtig er mit seinen Vorahnungen liegen würde, schickte er seine Familie in den Kaukasus um dort den Sommer zu verbringen. Genau in diesem Moment brach die Revolution aus. Die „Roten“ kamen in den Süden und zwangen Vietcheslav so, die Flucht der Seinen zuerst nach Konstantinopel und dann im Jahre 1920 nach Paris zu organisieren. 

In Paris lebte Vietcheslav mit seiner Frau und seinen drei Kindern Constantin, Nadia und Vera das Leben der Reichen. Seine Kinder wurden von Hauslehrern unterrichtet und widmeten sich auβerdem dem Sport und der Musik. Constantin und Nadia spielten Geige, Vera Klavier. Vera besuchte das Pariser Konservatorium, wo sie Rachmaninow traf. Später wurde sie eine bekannte Opernsängerin.

ZWISCHEN DEN KRIEGEN IN BERLIN, 1927

In den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen wuchs das Unternehmen und eröffnete Büros in New York, Hamburg und Konstantinopel. Seinen Hauptsitz errichtete Vietcheslav jedoch in Berlin da es dort eine groβe russische Gemeinschaft gab. 

Vietcheslav Kousmichoff starb unmittelbar nach dem Krieg im Jahre 1946 und hinterlieβ seinem Sohn Constantin die Nachfolge des Familienunternehmens, das durch die Kriegsjahre sehr geschwächt war. 

Constantin hatte jedoch nicht den gleichen Geschäftssinn wie sein Vater und sein Groβvater. Er war ein Mann der das Leben liebte und das Geld mit vollen Händen ausgab: ein Künstler und Teeliebhaber, aber ohne jeglichen Sinn für Zahlen. 1972, am Rande des Bankrotts, verkaufte er das Familienunternehmen zu einem sehr geringen Preis. 

In den folgenden Jahren verkaufte die Gesellschaft Kousmichoff weiterhin Tee jedoch mit durchwachsenem Erfolg. Die neuen Eigentümer des Unternehmens hatten wohl einen Sinn für die Kunst und die verschiedenen Aromen von Tee, ihre Fähigkeiten ein Unternehmen zu führen lieβen jedoch zu wünschen übrig.

2003 kauften die Orebi Brüder, die aus einer langen Linie von Rohstoffhändlern stammen, Kousmichoff. Nachdem sie im 19. Jahrhundert mit Baumwolle und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Buntmetallen gehandelt hatte, begann die Familie 1962 mit dem Kakao- und Kaffeehandel, was natürlicherweise zu einem Interesse für Tee führte. 

Sie nahmen die Herausforderung an, die von Pavel, Vietcheslav und Constantin Kousmichoff begründete Tradition fortzuführen und die internationale Präsenz der Marke Kusmi Tea zu fördern

Kusmi Weihnachtstee Tsarevna